Das war „Lauf für uns“ Spendenlauf 2018

Schon wieder ein neuer Rekord: 1610 Teilnehmer am 7. Spendenlauf umrunden 5678 mal den Waldsee

Bereits zum 7. Mal fand am 4. Juli 2018 der grenzübergreifende Spendenlauf der SLW Ugandahilfe Bayern und Tirol e.V. zu Gunsten des Waisenhauses St. Clare in Uganda statt. Und die Teilnehmerzahl wächst und wächst.

Über 1650 Schüler und Schülerinnen, Läufer oder Walker drehten dieses Jahr bei strahlendem Sommerwetter wieder ihre Runden. Die Teilnehmer am Vormittag sind dabei bunt gemischt: von den Kleinsten, die von ihren Müttern in Känguru-Taschen getragen oder im Kinderwagen geschoben werden, über die Kinder des Kindergartens Dreifaltigkeit , den Grund – und Mittelschülern aus Marktl, Simbach , Kirchdorf, Tann, Pfarrkirchen, Postmünster, Ranshofen und Braunau, dem Gymnasium Simbach, bis hin zu den Schülerinnen der HLW Braunau.  Und schon traditionell mischt sich auch die Laufgruppe der Lebenshilfe mit großer Begeisterung unter die hochmotivierte Schar der fast unzähligen Schüler. Es herrscht ein quirliges Treiben auf dem gut gesichertem Laufweg, man läuft, geht, unterhält sich oder gibt eine kleine Hilfe, wenn einer der Rollstuhlfahrer an einer kniffligen Stelle ein wenig Unterstützung braucht. Am Ziel und auf halber Strecke werden Wasserbecher gereicht, die bei den sommerlichen Temperaturen gerne angenommen werden.

Welch positive Stimmung beim Lauf herrscht, zeigt sich auch darin, dass nahezu alle Becher ordentlich in die bereitgestellten Behältnisse geworfen werden. Heiß umlagert ist es auch am Zieldurchlauf, dort bekommt man nicht nur ein Kreuzchen für jede der 2 km langen Runden, die man bewältigt hat, man kann auch im Zelt aus einem reich gefülltem Buffet aus verschiedensten Kuchen, Broten und vor allem Melonenstücken wählen. „So macht es Spaß, anderen zu helfen!“, ruft ein Schüler, zeigt kurz stolz seine Laufkarte mit bereits 4 Kreuzen und macht sich wieder mit einem neu gefundenem Freund auf eine weitere gemeinsame Runde.

„Damit dieser Tag so reibungslos abläuft ist natürlich im Vorfeld und am eigentlichen Lauftag viel zu erledigen“, so Marianne Reichhart-Plank vom Organisationsteam des Spendenlaufes. „Ohne die vielen freiwilligen Helfer wäre das nicht zu bewerkstelligen“ und zählt auf, wer alles dazu beiträgt, dass die Schülerinnen und Schüler jedes Jahr wieder gern an den Waldsee kommen: „Die Wasserwacht Simbach stellt den ganzen Tag über eine Gruppe zu Verfügung, gemeinsam mit dem BRK sorgen sie für die Sicherheit am Waldsee, der Zweckverband Unterer Inn kümmert sich um eine bestens präparierte Laufstrecke, um Strom und  stellt Mülltonnen  rund um den See auf, die Baggerseefischer erlauben uns die Benutzung ihrer Hütte, der Elternbeirat der IMS Simbach fungiert als Streckenposten, Flüchtlinge aus der bfz-Schule in Pfarrkirchen  und viele Freunde erledigen viele kleinere und größere Aufgaben.“ 

Und so konnten auch heuer wieder am Vormittag über 1100 Schüler mit ihren Runden dazu beitragen, die Lebenssituation der rund 130 Waisenkinder im Kinderheim St. Clare in Uganda zu verbessern. Geplant ist heuer den Spendenbetrag für die Anschaffung eines Ochsengespanns für die Landwirtschaft, die Verbesserung der Ernährung und für Schulgelder zu verwenden.

Nach einer kurzen Ruhephase in der Mittagszeit, füllt sich dann die Laufstrecke gegen nachmittags wieder: Nun kommen Läufer und Walker aus der näheren und weiteren Umgebung an den Lago. Ambitionierte Einzelläufer mischen sich unter die Laufgruppen der Firmen Netzsch, Byodo, Dräxlmaier  und Berner. Der Frauenbund aus Seibersdorf  und Kirchdorf, die Grünen aus Braunau und das Stadtamt Braunau laufen ebenso mit wie die Betreuer der Lebenshilfe und viele andere. Jetzt wird der Sirup in den Bechern etwas weniger, dafür das Lauftempo und die Anzahl der Kreuze auf den Laufkarten höher.

„Ich komme schon seit Jahren hierher, weil es hier einfach eine sehr angenehme Laufstrecke gibt und der Lauf perfekt organisiert ist!“ so einer der Teilnehmer.

Abgerundet wird der erfolgreiche Tag zudem durch die Musikgruppe „Christls Koa Panik Band“ die die Läuferinnen und Läufer mit ihren Klängen zusätzlich motivieren und Applaus von den alteingesessenen Badegästen erhalten, die sich über die Abwechslung am Lago freuen und staunen, wie reibungslos der Tag abläuft.

Um 19 Uhr endet der Spendenlauf und man zählt über 1650 Teilnehmer und 5678 Runden. Neuer Rekord!

Die genaue Spendensumme kann erst bekannt gegeben werden, wenn alle Spenden auf das Spendenkonto eingegangen sind.

Kurt Lehner